Probe

„Kunst bewegt Räume“
Kunstverein Gelsenkirchen e.V.
Gelsenkirchen

Die Installation Probe markiert fünf Stellen entlang des historischen Bachlaufes von der Quelle des Börnchenbachs im Naturschutzgebiet „Im deipen Gatt“ an den Ortbeck-, Stadtwaldteichen bis zur ehemaligen Mündung des Springbachs in die Emscher. Der Börnchenbach fließt in den Leither Mühlenbach, der sich mit dem Knabenbach zum Springbach vereinigt und kurz darauf in einem Rohr im Untergrund verschwindet. Der so zur Kloake mutierte Bach ist Sinnbild der Situation im Revier, das heute nach Ende des aktiven Bergbaus die Langzeitfolgen zu tragen hat. Nur mit erheblichem, technischem Aufwand können historische Gewässerverläufe renaturiert werden. Diese Ambivalenz von Technik und Natur wird durch das Kunstwerk thematisiert. Probe mutet an wie ein Messinstrument, dessen genaue Funktion undefiniert bleibt. Wird hier dem Bach Wasser entnommen – wird es getestet, gemessen oder werden Substanzen zugefügt? Technik, Natur und Geschichte bilden eine interessante Schnittstelle, die durch die künstlerische Intervention sichtbar wird.

Plexiglas, Edelstahl, Wasser, Pigment
Fotos: © Claudia Schmacke